Ein Schauspieler, der weiß, worauf es ankommt

Der junge Niederöstereicher Jakob Mader hat für seine Rolle in „Märzengrund“ wirklich alles gegeben. Nominiert für die ROMY 2023 in der Kategorie "Entdeckung" männlich

(kurier.tv ) 28.02.23, 17:42

Jakob Mader verkörpert im Kinofilm „Märzengrund“ einen Mann, der sich am wohlsten fühlt, wenn er allein oben am Berg lebt. Eine Flucht ins Alleinsein, ins bei sich sein. Und das zeigt er so natürlich, so echt und so frei. „Märzengrund“ war seine erste große Rolle vor der Kamera. Beim Casting war der gebürtige Niederösterreicher, der derzeit in Wien lebt, 17 Jahre alt und noch Schüler. Zwei Monate hat er zur Vorbereitung auf den Film auf einer Alm gelebt und dort gearbeitet, den Zillertaler Dialekt gelernt und wöchentlich mehrmals geprobt. Für die Dreharbeiten, speziell für die Anfangsszenen musste der Jung-Mime (20 Jahre alt) acht Kilogramm Körpergewicht zunehmen und für die Szenen, die im Winter spielen, diese wieder verlieren. Ja, auch das gehört hin und wieder zum Alltag eines Schauspielers dazu. Aber es geht noch weiter. Für bestimmte Szenen hat Jakob Stunts selbst gemacht und war sogar bei Minusgraden im Schnee für kurze Zeit eingebuddelt.

Jakob Mader

„Aber all diese Arbeit hat sich ausgezahlt“, erzählt er mir im Gespräch. Er hat voller Begeisterung einen Beitrag zu dem, wie er sagt, „irre bewegenden Film, in dem so viel Herzblut steckt, geleistet“. Großes Kompliment für diese Arbeit und den Mut, sich so zu öffnen. Jakob schwärmt für seinen Beruf.

„Schauspielen ist eine besondere Art, den Menschen zu studieren. Man versetzt sich in andere Charaktere, denkt so wie sie und fühlt so wie sie. Man setzt sich damit auseinander, wie sie leben, wie ihre Hintergründe sie prägen und was sie ausmacht. Nur selten kommt man dem Menschen als Menschen so nahe wie beim Schauspielen und ist dabei Teil eines Filmes, der wiederum andere Menschen bewegen kann. Das macht Schauspielen für mich so besonders.“ Ein junger Mann, der schon ganz genau weiß, was ihm wichtig ist.

Mehr aus kurierTV

KURIER-Talk

Schauspielerin Breitebners blutige Liebeserklärung ans Theater

Die Schauspielerin und Drehbuchautorin Konstanze Breitebner gibt mit „Tod auf der Unterbühne“ ihr Krimi-Debüt. Im Studiogespräch erzählt sie - warum just der Regisseur sterben musste

KURIER News

KURIER NEWS vom 29. Mai

Zahl der Hinrichtungen fast auf Zehnjahreshoch, Mann verteilte in Wien falsche 50 Euro-Scheine und 14 Verletzte und ein Toter bei Brand in Rohrbach

Das Magazin

KURIER TV - Das Magazin vom 29.05.2024

Das EU Renaturierungsgesetz sorgt in Österreich für Aufregung. - Grätzlgeschicht: Auf den Spuren der Burgen von Baden.

KURIER TV Inside

Kurier Inside - Das Wirtschaftsmagazin vom 29.05.2024

Die ÖVP Niederösterreich möchte ihre Quote für die EU Wahl verbessern und was erwarten die Österreicher von ihren EU Parlamentariern.- Die Schiffahrt auf dem Neusiedler See fährt auf Erfolgskurs.

Das Magazin - Beiträge

Die "Jungen Wilden" und ihre kulinarischen Ideen

Nachwuchstalente braucht man in jeder Branche - so auch in der Gastronomie. Die künftigen Spitzenköche hat Anna Rosner beim "Rookie of the Year"-Bewerb beobachtet.