Mindestens sieben Tote bei Erdrutsch

In einem Ferienort in Georgien werden rund 30 Menschen noch vermisst.

(kurier.tv ) 04.08.23, 18:30

Die Erdmassen waren am Donnerstag nach tagelangen heftigen Regenfällen ins Rutschen geraten. In der Bergregion befinden sich zahlreiche Urlaubsorte. Der Erdrutsch ereignete sich in der Nähe eines Hotels in Schowi. Es wurden Ferienhäuser, Stromleitungen, Straßen und Brücken beschädigt. Nach Angaben des Innenministeriums konnten mehr als 140 Menschen aus dem Katastrophengebiet in Sicherheit gebracht werden.

Neue Technik zum Kampf gegen Schlepperbanden

Heute ist an der Grenze Nickeldorf ein neues Gerät zur Bekämpfung der Schlepperkriminalität vorgestellt worden. Ein sogenannter Herzfrequenz-Detektor. Die Sensoren des Detektors können in den Lkw´s jegliches Leben orten und sollen den Grenzschützern die Arbeit erleichtern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pensionen werden erhöht

In Herbst sollen die Pensionen angehoben werden. Die Regierung wird sich wohl nach der von Statistik Austria empfohlenen Anpassung an die Inflation von Voraussichtlich 9,7 Prozent richten. Das hat Bundeskanzler Karl Nehammer im Gespräch mit der Nachrichtenagentur APA verkündet.

Mehr aus kurierTV

Das Magazin - Beiträge

Wie gefährlich sind Mähroboter?

Was sind die häufigsten Unfälle bei der Gartenarbeit und worauf sollten Sie bei Mährobotern achten? Kathi Hierhacker klärt auf

Das Magazin - Beiträge

Segeln wird zum exklusiven Erlebnis

KURIER-Reiseredakteur Stefan Hofer im Talk mit Marcel Schachinger über Segeln auf hohem Niveau und andere Reisetipps

Das Magazin

KURIER TV - Das Magazin vom 14.06.2024

Was sind die häufigsten Verletzungen bei der Gartenarbeit und welche Reisetipps aus der KURIER-Reiseredaktion bringt uns Stefan Hofer?

KURIER News

KURIER NEWS vom 14.06.2024

Brigitte Bierlein wurde beigesetzt, Fußball-EM fordert Einsatzkräfte, 2023 deutlich mehr Verurteilungen vor Gericht

Das Magazin - Beiträge

Alter Verschubbahnhof wird renaturiert

In Wien wird nun das bisher größte Projekt in Sachen Wiederherstellung gestartet. Der alte Verschiebebahnhof Breitenlee soll zu einem 90 Hektar umfassenden Naturschutzareal werden.